Webtipps

25 Jahre Einsatz für die sanften Riesen des Regenwaldes
Die Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V. (B&RD) wird 25

Kurze Entscheidungswege machen vor allem in Notsituationen rasches Handeln für die bedrohten Gorillas möglich.
Ein Artikel von Ulrich Karlowski auf Online-Artikel.de beschreibt die Arbeit des B&RD.

Ziel des Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V. ist es, das Überleben der Berggorillas und anderer bedrohter Gorillapopulationen zu sichern. Hierfür werden mehrere Wege beschritten.

In vielen Gebieten geht die größte Gefahr für die Gorillas von der Vernichtung ihres Lebensraumes, des Regenwaldes aus.
Die Zerstörung der Wälder vor allem in sehr dicht besiedelten Gebieten, wo nur noch kleine Waldflächen erhalten sind, soll verhindert werden. Die Aufforstung abgeholzter Areale mit heimischen Baumarten wird gefördert.

Die Unterstützung und Aufklärung der Menschen am Rand der Schutzgebiete bzw. im Lebensraum der Gorillas ist eine weitere sehr wichtige Aufgabe. Es werden Projekte unterstützt, die die lokale Bevölkerung über die Bedeutung der Schutzgebiete und die Folgen der Abholzung und andere schädliche Folgen der Waldnutzung aufklären. Die Wildhüter, die entscheidend zum Schutz der Gorillas beitragen, werden regelmäßig mit Ausrüstung unterstützt, damit sie in den fast undurchdringlichen Wäldern arbeiten können. selbst in Kreigszeiten versuchen sie unter lebensgefährlichen Bedingungen so lange wie möglich regelmäßig Patrouillen durchzuführen und den Gorillas ein Mindestmaß an Schutz zu sichern.

Naturschtuz bedeutet für die Berggorilla & Regenwald Direkthilfe natürliche Lebensräume zu bewahren, darauf hinzuarbeiten, dass die einheimische Bevölkerung die Schutzprojekte akzeptiert, sie aktiv unterstützt und von ihnen profitiert.

Die ehrenamtliche Tätigkeit aller Beteiligten garantiert, dass die Spenden bei den jeweiligen Projekten ankommen. Es wird kein starres Konzept verfolgt, sondern individuell, schnell und unbürokratisch, entsprechend der jeweiligen Situation und den Bedürfnissen reagiert.

Mit der Zeitschrift Gorilla-Journal, die in Deutsch, Englisch und Französisch erscheint und kostenlos verteilt wird, soll der nationale und internationale Informationsaustausch gefördert werden.

Wenn Sie Mitglied werden oder uns mit einer Spende unterstützen wollen, wenden Sie sich bitte an

Rolf Brunner
Lerchenstr. 5
45473 Mülheim/Ruhr
Deutschland
E-Mail: brunner@berggorilla.de
www.berggorilla.de

Bankverbindung
Stadtsparkasse Mülheim/Ruhr, BLZ 362 500 00
Konto 353 344 315
Stichwort: MONDBERGE

IBAN DE06 3625 0000 0353 3443 15
SWIFT-BIC SPMHDE3E

Für die Schweiz – Postscheckkonto bei der Postfinance:
Kontonummer 40-461685-7

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. ging aus der 1981 initiierten „Aktion Rettet der Schildkröten“ hervor, in der sich Privatpersonen gegen das grausame Abschlachten der Meeresschildkröten eingesetzt haben. 1986 wurde die AGA als Verein gegründet, denn das Engagement ist seit dem ersten Einsatz ungebrochen und nicht mehr „nur“ auf die Rettung der Meeresschildkröten beschränkt. Auch heute noch zeichnet die AGA ihr unermüdlicher Einsatz für den Schutz bedrohter Arten aus.

Um ihre Projekte effektiv durchführen zu können, arbeitet die AGA weltweit mit kompetenten, lokalen Partnerorganisationen zusammen. Dank dieser engen und guten Zusammenarbeit können Artenschutzprojekte direkt und nachhaltig umgesetzt werden. Als kleine Organisation kann sich die AGA zudem bei Bedarf schnell und unbürokratisch gezielt dort einsetzen, wo Hilfe dringend benötigt wird.

Nachwievor setzt sich die AGA für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten ein, beispielsweise durch den Schutz ihrer Niststrände und dem Einsatz von Wildhütern während der Nistsaison. Um effektive und wissenschaftlich fundierte Schutzmaßnahmen entwickeln zu können, führt die AGA auch Grundlagenforschung durch. So werden z.B. Meeresschildkröten und Pinguine markiert, um ihr Verbreitungsgebiet zu erkunden und sie dort schützen zu können. Mit konstruktiven Schutzkonzepten trägt die AGA zur Lösung bestehender Mensch-Wildtier-Konflikte bei, wie beispielsweise durch den Einsatz von Herdenschutzhunden zum Schutz der Geparde in Namibia.

Die AGA unterstützt außerdem die Aufzucht von Elefanten- und Gepardenwaisen und bei Bedarf, wenn z.B. Naturkatastrophen das Überleben bedrohter Arten gefährdet, stellt die AGA Soforthilfe zur Tiernotrettung zur Verfügung. Zudem sorgt die AGA für die Versorgung der geretteten Opfer wie beispielsweise Koalas und Landschildkröten, bis diese wieder ausgewildert werden können. Durch Ausweisung von Schutzgebieten und beispielsweise Baumpflanzaktionen setzt sich die AGA außerdem für den Erhalt des Lebensraums bedrohter Arten ein.

Unterstützt wird die AGA durch Spenden und Beiträge der Förderer sowie tatkräftigen ehrenamtlichen Helfern. Nur dank dieser Hilfe können wir Artenschutzprojekte effektiv und erfolgreich umsetzen.

Bitte unterstützen auch Sie unsere wichtige Arbeit zum Schutz bedrohter Arten, denn Artenschutz geht uns alle an.

Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V.
Rathausgasse 5, 70825 Korntal-Münchingen
Tel: +49(0) 71 50 – 92 22 10 Fax: – 11
E-Mail: buero@aga-international.de
Internet: www.aga-international.de

Spendenkonto: 99 12 900
BLZ 604 500 50 (KSK Ludwigsburg)
Stichwort: Fotografeneditionen

Für Auslandsüberweisungen
IBAN: DE 25 6045 0050 0009 9129 00
BIC-Code: SOLA DE S1 LBG

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Den Alltag zurücklassen. Staunen. Tiere und Pflanzen entdecken. Echtes Naturerlebnis. In kleinen Reisegruppen. Profitieren Sie von der Erfahrung unserer Reiseleiter. Unsere Naturreisen, Expeditionen und Privatreisen bieten jedem Reise- und Naturfreund die Auswahl für „seine“ Reiseart. Wir wollen Sie herzlich einladen, in einer kleinen Gruppe mit viel Zeit und Ruhe, die Faszination unserer Welt überzeugend zu erleben.

Ihr Team von WIGWAM Naturreisen & Expeditionen GmbH.

WIGWAM
Naturreisen & Expeditionen GmbH
Lerchenweg 2
D – 87448 Waltenhofen/Allgäu
Tel.: (0 83 79) 9 20 60
Fax: (0 83 79) 9 20 616

info@wigwam-tours.de
www.wigwam-tours.de

Sappi ist der weltweit führende Hersteller von gestrichenen Papieren. Zu seinen Marken zählen die grafischen Papiere Magno, HannoArt, Tempo, Quatro, Royal, Allegro, Cento, Era, Euro, Furioso, Galerie, Mega und Tauro sowie die Etiketten- und Verpackungspapiere- bzw. -kartons Algro, Leine und Parade. Kunden in über 100 Ländern weltweit wählen diese Marken für Verlags-, Werbe-, Etiketten- und Verpackungsdruck höchster Qualität. Diese Papiere werden in Werken hergestellt, die nach ISO 9001 zertifiziert sind und über die Umweltmanagementsysteme EMAS und ISO 14001 verfügen. Sappi ist der erste Papierhersteller in Europa, der eine grenzüberschreitende Group Chain of Custody Certification für alle europäischen Unternehmen im Rahmen sowohl des Forest Stewardship Council (FSC) als auch des Programme for the Endorsement of Forest Certification Systems (PEFC) erreicht hat.

Sappi Deutschland GmbH
Berliner Allee 14
D-30175 Hannover
Deutschland

Tel.: +49 (0) 511 12333 601
Fax: +49 (0) 511 12333 1 601
www.sappi.com

Leidenschaft für Qualität

druckpartner ist eine inhabergeführte Druckerei – die jedoch etwas anders ist als die anderen: Vom ersten Tag an hatte druckpartner sich vorgenommen, Überdurchschnittliches zu leisten. Mit absolutem Engagement, modernster Technik und höchster Qualität bei allem, was druckpartner tut.

Mit diesem Konzept war und ist druckpartner erfolgreich. druckpartner ist seit 1975 kontinuierlich und solide gewachsen und hat sein Dienstleistungsspektrum erheblich erweitert. Mit über 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist druckpartner heute ein Full-Service-Anbieter für namhafte Kunden aus Industrie und Werbung. Sie wissen, dass sie bei druckpartner immer die innovative Technik finden, die ihnen hilft, ihre Aufträge zuverlässig, schnell und wirtschaftlich umzusetzen.

druckpartner
Druck- und Medienhaus GmbH
Am Luftschacht 12
45307 Essen
Tel.: 02 01 59 29-118
Fax: 02 01 59 29-112
www.druck-partner.de

Die TiPP 4 GmbH ist eine Full-Service-Werbeagentur und ein erfahrener Dienstleister für die Herstellung von Drucksachen jeglicher Art und elektronischen Medien.

Seit 1987 hat sich das Unternehmen von einem innovativen, technisch orientierten Vorstufen-Dienstleister zu einer PR-, Werbe- und Marketing-Agentur entwickelt. Nach wie vor ist die Herstellung hochwertiger Drucksachen – von der Visitenkarte über Flyer, Prospekte und Mailings bis hin zu umfangreichen Katalogen und Büchern – ein Schwerpunkt.

Je nach Anforderung und Kundenwunsch liefert TiPP 4 individuelle Beratung, Konzepte, Ideen und Layouts. Texte, Bilder, Logos und Grafiken werden erstellt, bearbeitet oder fertig übernommen. Satzarbeiten, Korrekturen und die anschließende Druckproduktion bis zur Auslieferung werden zuverlässig und pünktlich durchgeführt.

Der Inhaber und Geschäftsführer von TiPP 4, Andreas Klotz, entwickelte seit Mitte 2007 die Idee zum Mondberge-Projekt. Dieses innovative Medienprojekt wird komplett (Produktion und Marketing) von der Agentur TiPP 4 durchgeführt, die hierbei auch als Verlag tätig ist.

TiPP 4 Verlag: „Medienprodukte für den Artenschutz“

Klimaretter.info Das Magazin zur Klima- und Energiewende ist ein unabhängiges, mehrfach ausgezeichnetes Onlineprodukt. Erst kürzlich erhielt das Portal den UmweltMedienPreis für die seriöse, hochwertige Berichterstattung zu Klimafragen.

Es bietet Nachrichten und Hintergründe, Debatten und Kommentare zur Klima- und Energiewende. Gegründet wurde das Magazin 2007 von den Journalisten Nick Reimer und Toralf Staud, die das Buch Wir Klimaretter. So ist die Wende noch zu schaffen geschrieben hatten. Verlegt wird klimaretter.info von der Klima Journalisten UG in Berlin, hinter der die Redakteurinnen und Redakteure selbst stehen. Beratend steht der Geschäftsführung ein Herausgeber-Gremium namhafter Personen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zur Seite. Der Klimawissen e. V. fördert die Arbeit des Magazins.

Regelmäßig werden aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte aus den Bereichen Politik, Energie, Protest, Wirtschaft, Mobilität, Forschung, Umwelt und Leben (Ernährung, Wohnen, Konsum) veröffentlicht. Zudem bietet der „Lügendetektor“ die Möglichkeit, sich über sogenanntes Greenwashing (Vortäuschung von umweltfreundlichem bzw. gewissenhaftem Verhalten, hauptsächlich durch Unternehmen) zu informieren.

Seit Juli 2016 muss vor der Einreise nach Uganda online ein e-Visum beantragt werden. Nur gegen Vorlage des sogenannten „Entry Permits“ wird das gewünschte Visum erteilt.

Zur Beantragung des e-Visums (Touristikvisum) für deutsche Staatsangehörige müssen unter dem Link https://visas.immigration.go.ug/ die persönlichen Daten angegeben sowie Kopien der folgenden Dokumente in Dateiform hochgeladen werden:

  • (möglichst biometrischer) Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit nach Ende der Reise
  • Gelbfieber-Impfnachweis
  • Aktuelles Passfoto

Nach der erfolgten Online-Registrierung erhält der Antragsteller per E-Mail einen Barcode, der auszudrucken und bei der Einreise vorzulegen ist. Anderenfalls kann die Einreise verweigert werden. Bereits erteilte Visa behalten ihre Gültigkeit. Auch die Visagebühr, die für die einmalige Einreise von Touristen in der vergangenen Woche von 100 auf 50 US$ gesenkt wurde, ist vor Ort bar in US-Dollar zu entrichten.

Weitere Informationen sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise bietet das Auswärtige Amt unter https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UgandaSicherheit.html

Hoher Anspruch und ständige Innovationsbereitschaft zeichnet die Druckerei druckpartner in Essen aus. Die dabei gesetzten Ziele sind konkret und nachvollziehbar – auch im Ergebnis. Das erreicht druckpartner durch die Übernahme sinnvoller Standards unabhängiger Organisationen und die damit verbundene Prüfung und Zertifizierung des Betriebes. Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -verbesserung gehören ebenso dazu wie ein bewusster, umweltschonender Umgang mit natürlichen Ressourcen. Klimaneutrale Druckproduktion und der Einsatz von FSC-Papieren sind nur einige davon.

Der maximal reduzierte Gebrauch von Lösungsmitteln und Chemikalien leistet einen vernünftigen Beitrag zur Gesundheit der Mitarbeiter und zur Schonung der Umwelt. druckpartner reinigt die Druckmaschinen zu 90 % auf Sojaölbasis – ohne Lösungsmittel. Seit 2005 werden die Waschmittel in einer eigenen Anlage recycelt. Die Feuchtmittel, die in den Druckmaschinen zum Einsatz kommen, sind alkoholreduziert. Farbdosen aus Metall kommen bei druckpartner nur noch selten zum Einsatz. Sie wurden durch ein modernes Farbpump-Kartuschensystem ersetzt.

Ein wichtiges neues Projekt zum Thema Nachhaltigkeit ist „bluegreenprint®“. Mit dieser eigenen Marke engagiert sich druckpartner direkt und ohne Umwege aktiv selbst – mit einer Komponente des sozialen Engagements – für unsere Umwelt. Nur wenn Sie das Gelb (soziales Engagement) zu 100 % mit Blau (Natur und Umweltengagement) mischen, erhalten Sie zu 100 % „bluegreenprint®“.

Projekte, die aus dem bluegreenprint®-Topf gefördert werden, zeigen eines ganz deutlich: Naturschutz hat immer eine soziale Komponente. Denn jedes ökologische Projekt schafft Arbeitsplätze und dadurch ein soziales Netz der Sicherheit. bluegreenprint® steht somit für umweltfreundliches Drucken und aktives Engagement für Natur, Klima und Gesellschaft in einem! Neue Werte – das Engagement und die Unterstützung sogenannter „face to face“-Projekte, zum Beispiel www.mondberge.com – sollen das Denken und Handeln vieler Menschen verändern.

Bekennen Sie Farbe mit bluegreenprint® und bringen Sie Bewegung in den Umweltschutz. Klimaneutral drucken und ökologisch-soziale Projekte fördern.

Jetzt ganz einfach! Informieren Sie sich auf: www.bluegreenprint.de

Tropica Verde e. V. ist ein Verein zum Schutz tropischer Lebensräume, biologischer Vielfalt und bedrohter Arten. Der Verein fördert verschiedene Artenschutzprojekte in Costa Rica. Hierzu gehört u. a. das Projekt „Waldschutz im Brutgebiet des Großen Soldatenaras“.

Dieses Ara-Schutzprojekt wird in Zusammenarbeit mit der Aktionsgemeinschaft Artenschutz e. V. von mondberge.de unterstützt. Ein fester Anteil der Erlöse aus dem Verkauf des Fotobildbandes „Mittel- und Südamerika“ fließt in das Hilfsprojekt „Waldschutz im Brutgebiet des Großen Soldatenaras“.

TROPICA VERDE e. V.
Kasseler Str. 1A
60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069 751550
Fax: 069 752182
E-Mail: mail@tropica-verde.de
Internet: www.tropica-verde.de
Spendenkonto: 99 12 900
BLZ 604 500 50 (KSK Ludwigsburg)
Stichwort: Soldatenara

Wie kaum eine andere Organisation konzentriert EuroNatur sich in den Projektaktivitäten auf den grenzüberschreitenden Naturschutz in Europa. Als international tätige Naturschutzstiftung hat EuroNatur es sich zur Aufgabe gemacht, das europäische Naturerbe in seiner Vielfalt zu erhalten und wertvolle Natur- und Kulturlandschaften in Europa zu schützen. EuroNatur ist eine Organisation, die es sich zur Kernaufgabe macht, die vielen Ländergrenzen in Europa im positiven Sinne zu überwinden und Naturschutz auf Kontinent-Ebene zu ermöglichen.

mondberge.com unterstützt EuroNatur bei Projekten zum Schutz der Kraniche, indem ein fester Anteil aus den Verkaufserlösen des Fotobildbandes „Nordische Momente“ der bekannten Naturfotografen Werner Bollmann und Winfried Wisniewski an EuroNatur fließt.

EuroNatur Stiftung
Konstanzer Straße 22
78315 Radolfzell
Tel.: 07732 – 92 72 0
Fax: 07732 – 92 72 22
www.euronatur.org

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. setzt sich seit 1975 für den Schutz natürlicher Lebensgrundlagen, den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, Artenvielfalt und Landschaft ein. Wichtige Themen sind: Energie & Klimaschutz, Naturschutz & Biodiversität, Umweltbildung, Internationale Projekte.

Der Einsatz für den Schutz der Artenvielfalt und Biodiversität hat dazu geführt, dass auch Mondberge im Rahmen der durch den Mondberge-Artenschutz-Kalender unterstützten Hilfsprojekte mit der Deutschen Umwelthilfe e.V. kooperiert. Spenden aus dem Verkauf des Mondberge-Artenschutz-Kalenders fließen in ausgewählte Hand in Hand-Projekte.

Beratung und Betreuung von Auslandsreisenden

Für eine gute Reise ist eine entsprechende Vorbereitung unerlässlich – auch in gesundheitlicher Hinsicht. Dazu gehören insbesondere bei Reisen in Tropen und Subtropen aber auch in das südliche Europa Vorbeugungsmaßnahmen wie Schutzimpfungen.
Kompetenter Ansprechpartner für Reisende bzgl. Vorsorge und Diagnostik ist die „WELTENBUMMLER-PRAXIS“ von Dr. Rolf Schmitt, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Reise- und Tropenmedizin.

Details und weitere Informationen: Dr. med. Rolf Schmitt

A.P.E.S. – Apes, Populations, Environments, Surveys.

Eine Website, entstanden durch das Engagement unterschiedlicher Organisationen, mit dem Ziel, das Überleben der Menschenaffen zu sichern. A.P.E.S. stellt umfassende Informationen zu Bonobos, Schimpansen, Gibbons, Gorillas und Orang-Utans zur Verfügung. Dies fördert das Verständnis für die Tiere und die Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind und kann somit helfen, die Menschenaffen zu schützen.

So bietet das Portal z. B. die Möglichkeit mittels interaktiver Software, die geografischen Gebiete zu erforschen, wo Menschenaffen noch in freier Wildbahn vorkommen und welche Umweltbedingungen dort gegeben sind. Zudem gewährt es einen umfassenden Überblick über vorhandene Literatur und Untersuchungen zu Menschenaffen.

Benötigen Sie Informationen zu Menschenaffen: A.P.E.S. Portal

Einmal wöchentlich, sonntags um 16:30 Uhr, beschäftigt sich „planet e.“ mit aktuellen Entwicklungen im Umwelt- und Naturschutz, wie Energiewende, Elektromobilität, Lebensmittelproduktion oder auch lokalen Problematiken.

Primaten helfen Primaten – diesen Leitspruch verfolgen die engagierten Helfer des BOS Deutschland e.V. unter anderem mit dem Projekt Lebenswald. Durch den Erwerb von Naturschutzkonzessionen werden Waldgebiete geschützt, in denen Orang-Utans ausgewildert werden. Ranger, die das Gebiet verwalten und schützen, werden bezahlt und die Bewohner der umliegenden Dörfer unterstützt. Der Erfolg gibt ihnen recht: Ein Gebiet von mehr als 120.000 Fußballfeldern konnte bereits rechtlich geschützt werden, z. B. Kehje Sewen, ein Gebiet im Osten Borneos, welches für zunächst 60 Jahre geschützt ist, mit Option auf weitere 35 Jahre.

Der Lebensraum der Orang-Utans wird akut durch Abholzung und Brandrodung massiv bedroht. Nach Angaben der Vereinten Nationen werden im Jahr 2022 circa 98 % der Regenwälder zerstört sein, wenn sich nicht genügend Menschen für ihre Rettung einsetzen.

Auf der Webseite www.Lebenswald.org finden Sie Details zum Einsatzgebiet, über die Hintergründe und bisherigen Erfolge des Projekts. Spenden Sie für den Erhalt des Regenwaldes, der Artenvielfalt und den Schutz der örtlichen Bevölkerung.

Kontakt:
Anbieter und Betreiber der Seite „Lebenswald.org“ ist BOS Deutschland e. V.
BOS Deutschland e. V.
Borneo Orangutan Survival Deutschland
Tempelhofer Damm 2
12101 Berlin

Tel.: +49 (0)30 890 60 76 0
Fax: +49 (0)30 890 60 76 10
info@bos-deutschland.de

Der Verein „Rettet die Elefanten Afrikas e.V.. ist eine einzigartige Artenschutzorganisation in Deutschland, die es sich seit 1989 zur Aufgabe macht, die Grauen Riesen Afrikas durch Projekte und Unterstützung etablierter Programme zu schützen. Mit Spendengeldern werden direkt in Afrika Schutzobjekte und Anti-Wilderer-Aktionen gefördert. Einzigartig ist auch die Möglichkeit, über den Verein eine persönliche Patenschaft für einen Elefanten zu übernehmen.

Die Patenschaftsbeitäge gehen direkt an den weltberühmten DAVID SHELDRICK WILDLIFE TRUST in Nairobi, Kenia. Die in Afrika einzigartige Aufzuchtstation für Elefanten arbeitet mit dem Ziel der Wiederauswilderung. Elefantenkälber, die in der Wildnis verunglückten, aber auch Elefantenkinder, die ihre Mutter durch Wilderer verloren haben, werden hier aufgezogen. Der Aufwand ist gewaltig und sehr kostenintensiv. Spenden und Patenschaften für die Elefantenwaisen haben daher eine sehr hohe Bedeutung bei den Schutzmaßnahmen zur Rettung der Elefanten Afrikas.

Darüber hinaus werden Scouts der Wildlife Action Group in Malawi unterstützt, die die zurückkehrenden Elefanten in Thuma und Dedza-Salima schützen sollen. Hilfe geht auch an Projekte in Uganda, Tansania, Malawi und Mali.

Kontakt:
Rettet die Elefanten Afrikas e.V.
Bodelschwinghstr. 30
50170 Kerpen
Tel./ Fax: 0700 52 62 63 54
E-Mail: info@reaev.de

Das BaumMagazin des Neue Erde Verlags ist online verfügbar und lädt ein, in die wunderbare Welt der Bäume einzutauchen. Der Leser erfährt viel Wissenswertes zu Wäldern als lebenswichtige Organe unserer Erde, zu Bäumen und Gesundheit, zur Traubeneiche, dem Baum des Jahres 2014 und vielem mehr. Zudem kann man sein Baumwissen testen und dabei viele tolle Preise gewinnen – als Hauptpreis winkt ein Wochenende in einem Baumhaus-Hotel.

„Uganda: Es ist ein Dschungel da draußen“ ist ein schöner Artikel, der die Stimmung des Ruwenzori gut wiedergibt.

Wolf Alexander Hanisch beschreibt auf ZEIT online seine Erlebnisse auf dem beschwerlichen Weg zur Margheritaspitze, dem dritthöchsten Berg Afrikas.
Trotz der großen Anstrengungen und den Herausforderungen wie Morast, Dauerregen und Kälte entschädigen die Eindrücke für alle Strapazen.

ZEIT Online: Uganda: Es ist ein Dschungel da draußen
Weitere Eindrücke der Mondberge und Hintergrundwissen zu dieser Region bietet der Fotobildband Perle Afrikas – Impressionen aus Uganda

Sind Sie auf der Suche nach einem speziellen Fotoworkshop, der am liebsten auch noch in Ihrer Nähe stattfindet? Brauchen Sie einen Profitipp z. B. zur Bildverarbeitung, wollten Sie sich schon länger einmal mit Gleichgesinnten austauschen, haben aber noch keinen Fotoclub finden können? Oder suchen Sie immer mal wieder nach dem Reiseanbieter, der die Fotoreise zu Ihrem Traumziel, speziell zu Ihrem Wunsch-Reisethema anbietet? Das Online-Portal www.creamondo.com bietet einen Überblick über die in Deutschland, Österreich und der Schweiz angebotenen Workshops und Fotoreisen. Alle Veranstaltungen sind nach einer Vielzahl von Kriterien klassifiziert, sodass unter verschiedenen Gesichtspunkten gesucht und damit das optimale Angebot gefunden werden kann. Registriert man sich, kann man zusätzlich eine Alarmfunktion nutzen, um beispielsweise auf neue Angebote zu bestimmten Themen oder von bestimmten Anbietern aufmerksam gemacht zu werden. Endlich eine übersichtliche Präsentation vorhandener Angebote!

Die Großkatzen des LIONSROCK stammen aus Tierparks, Zoos, Privathaltung oder der Unterhaltungsindustrie. Die meisten lebten lange Zeit unter katastrophalen Bedingungen und werden nicht selten in aufwendigen, dramatischen Rettungsaktionen befreit. In einem über zwölf Quadratkilometer großen Wildtier-Refugium in Südafrika, treffenderweise nahe der Stadt Bethlehem, finden sie für den Rest ihres Lebens ein artgerechtes Zuhause.

Alle Gehege bieten den Tieren Schutz, Rückzugsmöglichkeiten und erhöhte Aussichtspunkte. Die einzelnen Bereiche sind kreisförmig angelegt, um ihre Bewohner im wahrsten Sinne des Wortes nicht in eine Ecke zu drängen und ein Gefühl von Grenzenlosigkeit zu vermitteln. Schon mehr als 90 Großkatzen haben hier im Laufe der letzten neun Jahre Zuflucht gefunden. Darüber hinaus finden in dem Schutzgebiet auch andere Tiere wie Gnus, Gazellen, Zebras und verschiedene Vogelarten ihren Platz. Zum LIONSROCK gehört auch eine 3-Sterne-Lodge mit einem ganz besonderen Preis-Leistungs-Verhältnis. Von hier aus können Gäste Pirschfahrten unternehmen, viele Vogelarten beobachten, den nahe gelegenen Golden Gate Nationalpark und das kleine Nachbarland Lesotho besuchen. Die Lodge bietet Doppelzimmer und Bungalows, Restaurant und Bar, und selbstverständlich kommen die Einnahmen dem Tierschutz zugute.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter
http://www.vier-pfoten.de/projekte/grosskatzen/lionsrock/
http://www.lionsrock.org/lionsrock/

oder hier als PDF-Datei:
LIONSROCK, Bethlehem, Südafrika
LIONSROCK Lodge, Bethlehem, Südafrika

Der Nationalpark Odzala-Kokua liegt im Kongo-Becken und gehört mit einer Fläche von 13.500 km² zum zweitgrößten Regenwaldgebiet der Erde. Damit hat er entscheidende Bedeutung für das Weltklima, für die Existenz von Natur und Tierwelt und von uns Menschen.

Das Odzala-Projekt setzt sich für den Schutz des Regenwaldes und der dort beheimateten Tiere ein. Es ist ein Projekt für nachhaltige Entwicklungsarbeit, das vor allem auf Ausbildung, Arbeitsplätze und Schulen für die Dorfgemeinschaften am Rande des Nationalparks setzt. Es stärkt die Menschen damit sie den Kampf gegen Wilderei und illegale Abholzung bestehen können und soll Vorbild für andere Orte in Afrika und auf der Welt werden.

Das Besondere an Odzala ist, dass über odzala.com jeder Web-Besucher miterleben kann, was vor Ort passiert. Ranger sind mit Kameras ausgestattet und es gibt Community Reporter die aus den Dörfern berichten. Somit sind die Bewohner, der Regenwald und die Tiere nicht mehr anonym sondern erhalten ein Gesicht.
Zudem ist jeder aufgerufen sich an Odzala zu beteiligen, sei es durch die Veranstaltung eines Charity-Dinners, durch kreative Videobeiträge und vieles mehr.
Lassen Sie sich inspirieren: odzala.com

Boris Buschardt zeigt auf seiner Website Wild Placeswundervolle Bilder unberührter Landschaften. Er hat sich auf die Landschaftsfotografie spezialisiert und viele Teile der Welt besucht. Seine Eindrücke hat er in ausdrucksstarken Bildern festgehalten, die er in Galerien auf seiner Website präsentiert und über Bildagenturen vermarktet.

Es gelingt ihm immer wieder, in seinen Bildern spezielle Momente festzuhalten, wenn einzigartige Landschaften in faszinierendes Licht getaucht sind.

Besonders eindrucksvoll sind seine Bilder aus dem Ruwenzori. Er hatte äußerst seltenes Wetterglück, keinen Regen und sogar oftmals strahlenden Sonnenschein und blauen Himmel.
Buschardt bringt dem Betrachter mit seinen Fotos die Landschaft des Ruwenzori zum Greifen nahe. Wild Places – ein Besuch der sich lohnt!

Die Uganda Wildlife Authority (UWA) betreut die Nationalparks in Uganda und hat das Ziel die Tier- und Pflanzenwelt Ugandas zu schützen und nachhaltig zu managen.

Eine wichtige Informationsquelle für die Vorbereitung einer Reise nach Uganda.

Uganda Wildlife Authority
Plot 7 Kira Road, Kamwokya
P. O. Box 3530
Kampala, Uganda
Tel: +256 414 355000, +256 312 355000
Fax: 256 414 346291
www.ugandawildlife.org

Reise Know-How Verlag – Reiseführer für individuelle Reisen, auf die wir schon häufig für unsere Reisen in verschiedene Länder zurückgegriffen haben. Der Verlag bietet Individual-Reiseführer mit aktuellen Informationen, bis ins Detail recherchiert für weltweite Reiseziele.

Die Bücher haben ein handliches, praktisches Format und eignen sich hervorragend zur Vorbereitung der Reise UND unterwegs vor Ort! Neben aktuellen und praktischen Reise-Hinweisen finden sich stets interessante Hintergrundinformationen.

Markenzeichen dieser Reiseführer ist die exzellente Recherche. Man merkt, dass die Verfasser mehrmals selber vor Ort unterwegs waren und ihr Wissen und ihre Erfahrungen gerne weitergeben.

Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH
Osnabrücker Str. 79
D-33649 Bielefeld
www.reise-know-how.de

Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e. V.
Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e. V. setzt sich für den Erhalt bedrohter Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume ein und ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt.

Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e. V.
Sicherung des Überlebens der Berggorillas und anderer bedrohter Gorillapopulationen

Borneo Orangutan Survival Deutschland
Die Borneo Orangutan Survival Foundation (BOS) ist eine indonesische Stiftung und Nichtregierungsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, zusammen mit der indonesischen Bevölkerung die letzten Orang-Utans und ihren Lebensraum zu schützen.

Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) ist die wissenschaftliche Behörde des Bundes für den nationalen und internationalen Naturschutz. Das BfN nimmt wichtige Aufgaben u. a. beim Vollzug des internationalen Artenschutzes, des Meeresnaturschutzes und des Antarktis-Abkommens wahr. In Zusammenarbeit mit der Bundeszollverwaltung veröffentlicht das Bundesamt für Naturschutz eine Liste geschützter Tiere und Pflanzen sowie Erzeugnisse daraus, die im Urlaubsland zum Verkauf angeboten werden

Tiger in Gefahr
Eine Webseite, die sich dem Schutz der Tiger widmet mit ausführlichen Informationen zu den unterschiedlichen Tigerarten.

EuroNatur – Eine starke Stimme für Europas Natur
EuroNatur kümmert sich um den Schutz der wichtigsten Lebensräume in Europa. Die Stiftung setzt sich dafür ein, ökologisch wertvolle Gebiete miteinander zu verbinden. Das geschieht, indem Naturkorridore geschützt oder neu geschaffen werden – zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Die Tropenwaldstiftung OroVerde
Die als gemeinnützig anerkannte Stiftung konzentriert sich auf konkrete, dauerhaft wirksame Beiträge zur Erhaltung der Tropenwälder.

Tropica Verde e. V.
Tropica Verde e. V. ist ein Verein zum Schutz tropischer Lebensräume, biologischer Vielfalt und bedrohter Arten. Der Verein fördert verschiedene Artenschutzprojekte in Costa Rica.

Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF)
Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V. (ZGF) ist eine international agierende unabhängige und gemeinnützige Naturschutzorganisation mit Sitz in Frankfurt. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in Ostafrika, zurückgehend auf die Aktivitäten von Professor Dr. Bernhard Grzimek, dem langjährigen Präsidenten der ZGF.

Eine Auswahl an Online-Händlern für Outdoor-Kleidung und Ausrüstung:

Globetrotter
Die größte Auswahl – immer gut für einen Überblick

LEBENSFLUSS
Geprüfte Naturprodukte für klein und groß zu vernünftigen Preisen

Relags outdoor-equipment
Die vielen Kleinigkeiten, die das Trekking-Leben erleichtern

SportScheck
Eine gute Alternative – auch viel Auswahl, viele Marken

Interessante Blogs zu unterschiedlichen Themen wie outdoor, Artenschutz u. v. m.:

Gorilla Art Blog
News rund um die Gorillas

outdoor.de … alles für drin und draußen
Webseite rund ums Thema Outdoor, Trekking, Sport, Reise, Beratung, Gesundheit und Shopping

Africa Geographic Digital
Dieses Magazin vermittelt nicht nur Bilder und Inhalte sondern untermalt diese mit eindrucksvollen Tönen.

AFRICA-POSITIVE e.V.
Länder, Menschen, Politik, Wirtschaft, Kutur auf dem Kontinent.

Afrika Info
Beiträge aus der Perspektive des Kontinents für österreichische Medien.

allafrica.com
Nachrichtenseite über Afrika (englisch)

Deutsche Afrika Stiftung
Die Deutsche Afrika Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beziehungen zwischen den Völkern Afrikas und Deutschland zu festigen und zu fördern sowie das Verständnis für die Probleme der Menschen und Völker Afrikas zu vertiefen.

Zentralafrika – Das Grüne Herz Afrikas
Informationen zu den Ländern Zentralafrikas, zu Nationalparks, Gorillas & Co.

Interessante Web-Tipps zu Südamerika.

Südamerika-Reiseportal
Die ganze Vielfalt Lateinamerikas in einem Portal …

Südamerika Fakten
Informationen zu den einzelnen Staaten Südamerikas nach den Kategorien Urlaub und Reisen, Land und Leute, Kulinarisches, Geschichte, Kurioses und Geografie.

Internationale Organisationen, die sich für den Arten- und Naturschutz einsetzen:

Ape Alliance – Action for Apes
Ape Alliance ist ein Zusammenschluß von Organisationen und Menschen, mit dem Ziel, die Affen vor dem Aussterben zu bewahren. Neben vielen Informationen werden interessante Videos zu Berggorillas und anderen Affen angeboten.

CITES
Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora

The Jane Goodall Institute
Ziel des Jane Goodall Institutes ist es, das Verständnis für Affen und den Schutz der Affenarten durch Forschung und öffentliche Informationen zu verbessern.

UNEP
Umweltprogramm der Vereinten Nationen

WILDLIFE DIRECT
Organisation zum Schutz bedrohter wildlebender Tiere in Afrika, Asien und Lateinamerika.


Buch-Empfehlungen

Reiseführer Uganda und Ruanda

erschienen im Reise-Know-How-Verlag Peter Rump GmbH
6., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage 2015
Meines Wissens gibt es fünf Reiseführer über Uganda, davon drei in deutscher Sprache. Ich habe sie mir nach und nach alle gekauft und natürlich zu Recherchezwecken, zur Reisevorbereitung und zur Informationsbeschaffung für unser Mondberge-Projekt verwendet. Sehr schnell musste ich feststellen, dass es GROSSE Unterschiede gibt … Schon vor und während meiner ersten Tour durch Uganda in 2008 und auch bei den Vorbereitungen für die anstehende Reise im Juni 2011 habe ich mir immer öfter immer wieder einen davon zur Hand genommen: Uganda und Ruanda von Christoph Lübbert. Das Buch hat ein handliches, praktisches Format – manchmal entscheiden ein paar Millimeter weniger an der Seitengröße – und natürlich die Dicke und das Gewicht, ob man den Reiseführer überall hin mitnimmt oder eben nicht. Denn immer dann, wenn man ihn nicht dabei hat – muss man mal reinschauen … die Reiseführer des Reise-Know-How-Verlags passen auch noch in meinen bereits überladenen Fotorucksack.
Der Reiseführer behandelt die Länder Uganda, Ruanda – und sogar noch ein bisschen den Ostkongo. Ich selbst war nur in Uganda unterwegs, und auch dort nicht überall, sondern schwerpunktmäßig im Westen und Süden des Landes. Über alle von mir besuchten Orte und Nationalparks fand ich interessante Hintergrundinformationen – auch Geschichtliches – und aktuelle, praktische Reise-Hinweise, an denen ich mich perfekt orientieren konnte.

Man merkt diesem Reiseführer an, dass vor Ort intensiv recherchiert wurde – und dass der Autor Christoph Lübbert wirklich mehrmals selbst dort unterwegs gewesen ist und sich gut auskennt. Über die Anfrage zur Mitarbeit habe ich mich sehr gefreut (bin ja nach 5 Reisen in die Region auch schon sehr erfahren …) und habe an dieser 6. Auflage inhaltlich mitgewirkt und insbesondere das Ruwenzori-Kapitel überarbeitet. Man findet nun auch Informationen zum Kilembe-Trail und es sind einige neue Fotos und Grafiken von mir dazugekommen.
Die Inhalte sind authentisch und wurden detailgenau zusammengetragen. Die Texte sind flüssig geschrieben, es macht Spaß darin zu schmökern. Bei meinem ersten Ruwenzori-Trekking im August 2008 war ich auf manchen Hütten des Central Circuit den ganzen Nachmittag und abends (wirklich viele viele Stunden) ganz alleine. Ich hatte dummerweise überhaupt nicht daran gedacht (auch aus Gewichtsgründen) etwas zu lesen mitzunehmen – nur dieser Reiseführer war bei mir – ich habe wirklich jede Seite geschmökert, auch Passagen über Regionen, in denen ich gar nicht selbst unterwegs war.
Mein Fazit:

Flott zu lesen, optisch ansprechend und gut lesbar gestaltet, unterhaltsame Texte, hilfreiche Tipps, aktuell, übersichtlich, schönes Kartenmaterial. Der Spagat zwischen möglichst allen Informationen, die ein Reiseführer braucht und der auf einer Reise nötigen Kompaktheit wurde geschafft.
Meine Empfehlung:

Ein MUSS für jeden, der nach Uganda oder Ruanda reist – zur Vorbereitung vor der Reise UND unterwegs vor Ort! Andreas Klotz, im August 2015

Wut allein reicht nicht – Wie wir die Erde vor uns schützen können

Hannes Jaenicke hat sich den Natur- und Tierschutz auf die Fahnen geschrieben. Zusammen mit Judith Adloch hat er ein grandioses Buch über einige der bekannteren bedrohten Tierarten unserer Erde geschrieben, das mit eindrucksvollen Bildern seines stetigen Engagements untermalt ist. Dabei nimmt er Arten auf dem Land (Gorillas, Orang-Utans, Eisbären) und im Meer (Haie) unter die Lupe, beschreibt anschaulich deren bedrohten Lebensraum und führt die Gefahren, die von den Menschen ausgehen, in drastischer Form vor Augen.

Ein faszinierendes Buch, in dem mit jeder Seite die Dringlichkeit des systematischen Artenschutzes deutlicher wird. Ein Muss für jeden, der sich mit diesem Thema ausführlicher auseinandersetzen möchte. Denn die Wut über die dramatischen Entwicklungen auf unserer Erde, unserem einzigartigen Lebensraum, reicht nicht.

Hannes Jaenicke hat sich entschlossen, konsequent den Kampf gegen die Zerstörung der Erde aufzunehmen. Helfen wir ihm dabei …

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
ISBN-Nr.: 978-3579067612
2. Auflage (10. September 2010)
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Autor: Hannes Jaenicke
Preis: € 22,95

Dian Fossey – Mein Leben mit den Gorillas

Dian Fossey – die Grande Dame der Gorillaforschung. Spätestens seit der Verfilmung ihres Lebens mit Sigourney Weaver als engagierte Tierschützerin in Gorillas im Nebel ist der Name jedem ein Begriff. Doch neben ihren Aufzeichnungen und Veröffentlichungen, die als Grundlage des Films dienten, hat sie auch zahlreiche Briefe an ihre Eltern, an Freunde und Kollegen geschrieben. Diese Briefe geben einen tiefen Einblick in das Gefühlsleben einer Frau, die sich voll und ganz der Erforschung und dem Schutz der Berggorillas verschrieben hatte.

„Die sind ja zum Knuddeln“, eine schöne Beschreibung für die Fotos der Menschenaffen und ihrer Kinder, die den Leser im Buch „Affenkinder und ihre Familien“ erwarten.

Der leidenschaftliche Fotograf und Buchautor Uwe Skrzypczak hat dieses tolle Buch gemeinsam mit der Fotografin Jutta Hof entwickelt.
Wo leben Menschenaffen? Wie bewegen sie sich fort? Was essen sie? Wie verständigen sich Schimpansen? Wie alt werden Menschenaffen? Diese und viele weitere Fragen werden dem Leser im Buch beantwortet.

Skrzypczak beschreibt sehr eindrucksvoll die Vielfalt an Gesichtsausdrücken und Gesten, mit denen sich Schimpansen, Gorillas, Orang-Utans und Bonobos miteinander verständigen und wie geschickt diese Menschenaffen sind. Die Fotografien von Jutta Hof unterstreichen dies und zeigen immer wieder wie nah diese Menschenaffen mit uns verwandt sind.

Gebundene Ausgabe: 60 Seiten
ISBN-Nr.: 978-3794191789
1. Auflage (15. Juni 2010)
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim
Autor: Uwe Skrzypczak, Fotograf: Jutta Hof
Preis: € 16,95

DER GORILLA

Was genau ist ein „dokumentarischer Thriller“? Das war die erste Frage, die ich mir gestellt habe, als ich von dem Buch kurz vorm Erscheinen gehört habe. Ist es nun eher ein Sachbuch, das spannend geschrieben ist, ist es doch reine Fiktion – oder ist es irgendwie beides? Ich habe es mir natürlich sofort bestellt, es darf so oder so nicht in meiner Gorilla-Buch-Sammlung fehlen. Nach der Lektüre kann ich sagen, es ist in erster Linie ein Sachbuch – allerdings ein sehr abwechslungsreiches und teilweise tatsächlich auch sehr spannendes. Es hat ein paar Längen und Wiederholungen, aber das verzeiht man dem Buch.

Inhalt: Es geht um Robert Muir, der 2004 in den Kongo ging, um dort im Natur- und Artenschutz zu arbeiten. Er hat das viele Jahre sehr erfolgreich getan, wer sich wie ich etwas mit Berggorillas auskennt, dem ist dieser Name natürlich schon über den Weg gelaufen. Die schwierigen Umstände, die er dort angetroffen und denen er in den Jahren seiner Tätigkeit immer wieder ausgesetzt war, hat der Autor Sebastian Jutzi sehr eindrücklich beschrieben. Es ist durchaus auch ein politisches Buch, Hintergründe der Unruhen, die den Kongo seit langem heimsuchen, wie zum Beispiel der Genozid 1994 in Ruanda, werden erklärt und es wird Stellung bezogen.

Ich konnte beim Lesen sehr gut nachvollziehen unter welchen – teils lebensbedrohlichen – Umständen vor allem die Menschen vor Ort, insbesondere einheimische Ranger, versuchen den Berggorillas zu helfen, bzw. den ganzen Virunga Nationalpark vor dem Niedergang zu retten. Möglicherweise eine unlösbare Aufgabe, aber das will man einfach nicht glauben … vielleicht wendet sich noch vieles zum Guten und die letzten 480 Berggorillas der Virunga-Vulkane werden langfristig überleben. Es geht um den Raubbau an der Natur, um die gnadenlose Holzkohle-Mafia und andere illegale Geschäfte. Es geht um Korruption – aber auch um ehrliches Engagement.

Richtig nett sind die Kapitel, die man als „fiktiv“ bezeichnen muss. Es wird aus der (sehr vermenschlichten) Sicht eines Silberrücken-Berggorillas erzählt. Der Autor versucht sich in die Gedanken eines intelligenten Tieres zu versetzen, was zwar nett geschrieben und leicht lesbar ist – aber natürlich nicht wirklich so gewesen sein wird. Das ist aber egal, wenn Sie wissen wollen wie Kabirizi, ein erfolgreicher und stattlicher Silberrücken, die Jahre mit den Rebellen in „seinem“ Wald oder die Erlebnisse um seine Familie, empfunden hat, lesen Sie „Der Gorilla“ von Sebastian Jutzi.

Fazit: Wer Gorillas mag und sich für Hintergründe der Region in der sie leben interessiert – oder selbst schon mal in Uganda oder Ruanda war – der sollte sich das Buch besorgen.

DER GORILLA
Die letzten schwarzen Riesen im Kongo – ein dokumentarischer Thriller
Erschienen 2012 im Ludwig Verlag, München,
1. Auflage
Gebundene Ausgabe
Format 13 x 20,5 cm
Sprache: Deutsch
Umfang: 352 Seiten
21 farbige Fotos und 1 große Karte in der Mitte (ausklappbar)
ISBN: 978-3-453-28038-0
Preis: 19,99 Euro
 (gebundene Ausgabe), 15,99 Euro (E-Book)
Autor: Sebastian Jutzi

Wanderer der WildnisEine Reise zu den letzten Nomaden der Tierwelt

Die Bonner Konvention (CMS) des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) hat sich dem Schutz wandernder Tierarten verschrieben. Dazu gehören so bekannte Tierarten wie Schwertwale, Elefanten, Gorillas, Zebras und Eisbären – oder auch Schneeleoparden, Tiger und Delfine. Auf der ganzen Welt finden sich kleine und große „Wanderer der Wildnis“. Wussten Sie, dass Brillenpinguine, Mönchsgeier, Großtrappen, Ringelgänse und Bruchwasserläufer (alles Vögel) genauso dazu gehören wie die im Wasser lebenden Dugongs, Störe, Walrosse und die Karettschildkröten? Über all diese und viele weitere hochinteressante, teils vom Aussterben bedrohte Tierarten haben die beiden Autoren wissenswerte, kurze gut lesbare Texte verfasst.

Der Fotobildband „Wanderer der Wildnis“ ist aufgeteilt in drei dominierende Kapitel: Vögel, Meerestiere und Landtiere. Ein viertes Kapitel widmet sich der Gefährdung und dem Schutz. In Vorwort und Einleitung finden sich viele allgemeine Informationen über wandernde Tierarten und einiges über die Bonner Konvention und die UNEP. Beide Autoren sind aktive, engagierte Umweltschützer. Stanley Johnson arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit der UNEP zusammen, Robert Vagg ist Mitarbeiter der UNEP und der CMS im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Information – das merkt man dem Buch auch (positiv) an.

Ich habe diesen Fotobildband gerne immer wieder in die Hand genommen und – trotz langjähriger Beschäftigung mit dem Thema Artenschutz – noch viel Neues erfahren. Dieses Buch wird jeden Bücher-, Tier- und Naturfreund bereichern, der sich intensiv mit Natur- und Tierschutz befassen möchte.

Das Autorenduo glänzt durch eine gute und aktuelle Recherche, insbesondere die Zusammenhänge zwischen der Veränderung der Naturräume und dem Überleben der Arten werden schön dargestellt. Ob Stromschlag, Beifang, Lebensraumverlust, Ölkatastrophe, Klimawandel oder die Ausbreitung zugewanderter Arten – detailliert, und doch verständlich weisen sie auf vielschichtige Gefahren und Veränderungsmöglichkeiten hin.

Im Buchanhang befindet sich ein 18seitiges Verzeichnis (Anhang 1) der Tiernamen in latein, englisch, französisch, spanisch, deutsch und portugiesisch. In Anhang II bis VII vielfältige Informationen zu IUCN, CMS-Partnerschaften, GROMS u.v.m.

Ein schöner Geschenk- und Verschenkband, der mit seinen Fotos begeistert und vom Inhalt her wachrüttelt!

Autoren: Stanley Johnson und Robert Vagg
Erschienen: 2010 bei Frederking & Thaler Verlag GmbH, München
Sprache: Deutsch
Format: 28 x 31,5 cm – nahezu quadratisches Hochformat
Umfang: 164 Seiten
Preis: 39,90 Euro
ISBN: 9783894057770
Verlag: Frederking & Thaler Verlag GmbH

Familie 5 – Berggorillas in den Virunga-Wäldern

Jörg Hess beginnt sein Buch über die sogenannte „Familie 5“ mit einer Einleitung über die Motivation und dessen, was er vermitteln will: Keine Monografie über Berggorillas, sondern seine Erlebnisse mit dieser Berggorillagruppe im zentralafrikanischen Regenwald, den „Virunga-Wäldern“, zu dokumentieren. Und genau das ist ihm gelungen. Im ersten Teil des Buches finden sich eine Fülle an Informationen zu Berggorillas im Allgemeinen, über Ruanda, über den Bergregenwald und eine kurze Einführung darüber, welche Beobachtungen man beim Besuch einer Berggorillagruppe machen kann. Dank der persönlichen Note, die Jörg Hess diesen Informationen gibt, spricht dieser Teil des Buches nicht nur alle Berggorilla-interessierten „Neulinge“ an, sondern auch Leser, die sich schon intensiv mit diesem Thema befasst haben, kommen auf ihre Kosten.

Alle Informationen sind eher erzählerisch als sachlich dargestellt und werden durch ansprechende Bilder bereichert. Gekonnt streut Hess eigene Erlebnisse in diesen Informationsteil ein, der sich dadurch fast wie ein Reisebericht liest. Der Leser bekommt das Gefühl, selbst im Regenwald zu stehen.

Nach dem eher allgemeinen Informationsteil beginnt die Beschreibung der „Familie 5“. Jedes Familienmitglied wird ausführlich, mit zahlreichen Bildern, vorgestellt, dazu gibt es außerdem Zeichnungen aller Gruppenmitglieder mit charakteristische Gesichtszügen, an denen Jörg Hess „seine“ Berggorillas zu unterscheiden lernte.
In der Mitte des Buches gibt es eine sehr anrührende Beschreibung Hess‘ erster Tage bei Familie 5, die von einer dramatischen Zwillingsgeburt geprägt sind. Diesem „Auftakt“ folgt eine Beschreibung des Alltags von Familie 5, gefolgt von Kapiteln über das Sozialverhalten der Berggorillas, Verhalten der menschlichen Besucher einer Berggorillagruppe, Begegnungen zwischen verschiedenen Gruppen und der Entwicklung junger Berggorillas.

Hess schließt sein Buch mit einer Übersicht über Bestand, Gefährdung und Schutz, allerdings auf dem Stand von 1992. Da dieses Kapitel aber nur einen Bruchteil des Buches einnimmt, tut das dem Lesevergnügen und dem Informationsgehalt keinen Abbruch. (Aktuelle Infos zu diesem Thema finden Sie auf dieser Website und natürlich im world wide web)

Fazit
Hess ist mit seinem Buch eine ansprechende Mischung aus informativem Text und der Beschreibung eigener Erlebnisse gelungen. Nach Beendigung der Lektüre ist man geneigt, dieses Buch noch einmal in die Hand zu nehmen, einzelne Abschnitte oder ganze Kapitel noch einmal zu lesen, und in Ruhe die zahlreichen Bilder zu betrachten. Ein Muss für Gorilla Fans und solche, die es noch werden wollen!
Heike Rittner, im März 2011

Familie 5 – Berggorillas in den Virunga-Wäldern
Erschienen 1992 im Friedrich Reinhardt Verlag, Basel, 3. Auflage
Gebundene Ausgabe, Format 24,8 x 23,2 cm
Sprache: Deutsch
Umfang: 189 Seiten mit zahlreichen Fotos
ISBN: 978-3724507680
Preis: 36,- Euro
Verlag: Friedrich Reinhardt Verlag
Autor: Jörg Hess

Afroalpine Vegetation of the Rwenzori Mountainsvon Sebastian Schutyser

Auf den ersten Blick sehen die hervorragenden Fotos in diesem Bildband aus wie Schwarzweiß-Aufnahmen – aber irgendwas ist „komisch“ daran. Sind die Bilder irgendwie weichgezeichnet worden? Oder seltsam digital nachbearbeitet? Nein – es handelt sich schlichtweg um sehr beeindruckende Infrarot-Aufnahmen. Eine Aufnahmetechnik, die heutzutage – in der hochdigitalisierten Fotowelt – kaum noch angewandt wird. Selten habe ich so begeistert durch einen Fotobildband geblättert. Immer wieder suchte ich mir einzelne Bilder raus, zwischen denen ich hin- und hersprang. Ich habe mindestens zehn absolute Lieblingsbilder gefunden … die kann ich mir an meiner Wand als großformatige Abzüge sehr gut vorstellen.

Viele der Fotos hat Sebastian Schutyser an Stellen gemacht, die ich wiedererkannte. Aus dem Bujuku- und dem faszinierenden Kitandara-Tal. Immer wieder erzähle ich davon, wie sehr ich (und auch andere) in diesen tief im Ruwenzori gelegenen Regionen das Gefühl hatten, sich in einer nahezu außerirdisch anmutenden, mystischen Welt zu befinden. Riesenpflanzen, hängende Bartflechten, Wasserfälle, Seen und Flüsse, Moosteppiche soweit das Auge reicht … genau diese Stimmung transportieren diese einmaligen Bilder nahezu ohne Worte.

Apropos Worte: Auf den wenigen (12) Textseiten bringt der Autor umfangreiche Infos über den Ruwenzori (die Mondberge), dessen Geschichte und Geologie, die besonderen Pflanzen und die Menschen dieser Region im Herzen Afrikas, wunderbar formuliert genau auf den Punkt.
Ein absolut empfehlenswertes Buch für Fotografen, Trekkingfans und Afrika-Liebhaber.

Fotobildband Flowers of the Moon
Erschienen 2007 bei 5 Continents Editions in Mailand, Italien
Sprachen: Englisch, Französisch und Italienisch
Format: 24,5 x 28,5 cm Querformat
Umfang: 120 Seiten
ISBN-Nr. 978-88-7439-423-4
Verlag: 5 Continents Editions
Fotograf: Sebastian Schutyser

von Reinhard Dippelreither

Die legendären „Mondberge“ (montes lunae) führen diesen Namen nicht zu Unrecht. Eine Wanderung durch diese Giganten entführt in eine wahrlich andere Welt. Aber im Gegensatz zu den Gesteinsformationen des Mondes sind die majestätischen Erhebungen des Ruwenzori von unendlich erscheinendem Grün überzogen. Dieses Grün ist zwar von dieser Welt, aber nicht aus dieser Zeit. Die Pflanzenwelt hat sich zu einem Gutteil während der letzten Million Jahre nicht mehr verändert. Hier ist der einzige Fleck Erde, wo man tagelang inmitten original eiszeitlicher Flora wandern, stehen, sich erholen (aber auch anstrengen) kann. Wer diese außerirdische und außerzeitliche Besonderheit mental und physisch unvorbereitet durchwandern will, erschrickt bereits am Start und verspürt EHRFURCHT. Allzu oft wandelt sich diese Ehrfurcht in reine Furcht, in eine Welle von Angst, die sogar den unerschrockensten Afrikafahrer- H. M: Stanley – den Blick abwenden und weiterziehen ließ. Damit dem Wanderer der heutigen Tage diese Furcht und Angst erspart bleibt, wurde dieser Band der Reihe „Der Weg ist das Ziel“ verfasst. Das Buch beschreibt alle Facetten dieses in jeder Hinsicht extremen Unternehmens. Es bietet daher auch viel mehr als bloß eine Beschreibung der vielen glanzvollen Höhepunkte und eine Aufzählung von benötigten Ausrüstungsgegenständen, adäquater Bekleidung, Impfungen usw. Durch die Lektüre dieses Bandes wird die Wanderung zwar nicht plötzlich zum Kinderspiel, die große Fülle an praxisbezogenen Hinweisen und Tipps nimmt dem Unternehmen aber die gefährlichsten und heimtückischsten Spitzen. Einem unvergleichlichen und puren Naturerlebnis steht somit nichts im Wege.

Uganda: Ruwenzori
228 Seiten, 7 Karten, 28 farbige Abbildungen, 31 schwarz-weiß Abbildungen
1. Auflage 2006
Preis: € 14,90
Verlag: Conrad Stein Verlag

„Die sind ja zum Knuddeln“, eine schöne Beschreibung für die Fotos der Menschenaffen und ihrer Kinder, die den Leser im Buch „Affenkinder und ihre Familien“ erwarten.

Der leidenschaftliche Fotograf und Buchautor Uwe Skrzypczak hat dieses tolle Buch gemeinsam mit der Fotografin Jutta Hof entwickelt.
Wo leben Menschenaffen? Wie bewegen sie sich fort? Was essen sie? Wie verständigen sich Schimpansen? Wie alt werden Menschenaffen? Diese und viele weitere Fragen werden dem Leser im Buch beantwortet.

Skrzypczak beschreibt sehr eindrucksvoll die Vielfalt an Gesichtsausdrücken und Gesten, mit denen sich Schimpansen, Gorillas, Orang-Utans und Bonobos miteinander verständigen und wie geschickt diese Menschenaffen sind. Die Fotografien von Jutta Hof unterstreichen dies und zeigen immer wieder wie nah diese Menschenaffen mit uns verwandt sind.

Gebundene Ausgabe: 60 Seiten
ISBN-Nr.: 978-3794191789
1. Auflage (15. Juni 2010)
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim
Autor: Uwe Skrzypczak, Fotograf: Jutta Hof
Preis: € 16,95

Schockierend. Demotivierend. Beängstigend.

Wenn nur die Hälfte von dem, was in diesem „Enthüllungs-Buch“ drinsteht, wahr ist, dann kann man es genauso wenig glauben. Lassen sich die Menschen wirklich so leicht und so lange schon hinters Licht führen? Ist der WWF eine völlig willkürlich und ahnungslos agierende Großorganisation, die zwar perfektes Marketing beherrscht, aber wo alles aus dem Ruder gelaufen ist? Oder machen die Entscheider dort das wirklich absichtlich und seit Jahrzehnten mit System?

Ich kann, will und werde das Buch keinesfalls inhaltlich bewerten. Das möchte ich hier ausdrücklich vorweg stellen. Im Schwarzbuch WWF werden Thesen aufgestellt, für die das Wort „erschreckend“ noch harmlos ist. Egal, ob es um den Ökotourismus mit Tigern in Indien geht, ob es um die Errichtung von Nationalparks in Afrika geht für die Einheimische rücksichtslos vertrieben wurden – oder aktuell der Anbau von genmanipuliertem Soja in Südamerika und Palmöl in Indonesien – eine Grässlichkeit jagt die nächste. Und überall hat der WWF die Finger mit drin, duldet (und unterstützt?) dubiose Machenschaften, so der Autor. Enge Verbindungen zwischen der Wirtschaft und dem WWF, die gibt es zweifellos – ist das im Sinne des Natur- und Artenschutzes? Wo beginnt Greenwashing und wo endet echtes Engagement? Diese Fragen sind legitim. Das Buch liefert Antworten.

Man wünscht sich beim Lesen, dass sich das alles nur jemand ausgedacht hat, es ist aber leider kein fiktiver Thriller, sondern ein Sachbuch, das da vor einem liegt. Es ergänzt den – ebenfalls umstrittenen – Fernsehfilm „Der Pakt mit dem Panda“. Man kann nur hoffen, dass nicht alles davon wahr ist und vor allem, dass dieses Buch dazu beiträgt die Verhältnisse zu verbessern, wenn nur genug Menschen skeptisch sind und bleiben und sich damit auseinandersetzen. Dazu ist dieses Buch sehr gut geeignet.

Bevor Sie also dem WWF die nächste Spende zukommen lassen, lesen Sie das Schwarzbuch WWF
und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

Schwarzbuch WWF: Dunkle Geschäfte im Zeichen des Panda
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
ISBN-Nr.: 978-3579066752
2. Auflage (23. April 2012)
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Autor: Wilfried Huismann
Preis: € 19,99


DVD-Empfehlungen

Die Leidenschaft der Dian Fossey

Verfilmung der wahren Geschichte einer unglaublich mutigen Frau – mit Sigourney Weave

Gorillas im Nebel 

Faszinierende Tierwelten: Berggorillas

Ein einfühlsamer Film über das Familienleben der Berggorillas in Ruanda.
Hier bestellen

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Orang-Utans, Haie und Eisbären

Hannes Jaenicke setzt sich intensiv für den Natur- und Tierschutz ein und verdeutlicht im Rahmen von berührenden Dokumentationen die Dringlichkeit zu handeln, um bedrohte Tierarten vor dem Aussterben zu bewahren.

In drei Folgen zeigt Hannes Jaenicke bewegende Bilder vom Aussterben bedrohter Tierarten:

  • Orang-Utans auf der Insel Borneo
  • Haie in den Weltmeeren
  • Eisbären in der kanadischen Arktis.

National Geographic – Dian Fossey

Diese Dokumentation zeigt, wer Dian Fossey war, wie sie zu „ihren“ Berggorillas kam, ihren Kampf um das Überleben dieser faszinierenden Geschöpfe und deren einzigartige Welt.