Daniel Nückel, Plant-for-the-Planet

Plant-for-the-Planet: Gründer Felix Finkbeiner (20) erhält Bundesverdienstkreuz

Der heute 20-jährige Felix Finkbeiner, Gründer der Kinder- und Jugendinitiative „Plant-for-the-Planet“, hat für unsere Erde bereits viel getan. Im Kampf um Klimagerechtigkeit haben er und seine Mitstreiter mehr als 15 Milliarden Bäume in 193 Ländern gepflanzt. Dafür erhielt Felix am 22.05.2018 das Bundesverdienstkreuz, überreicht von Bundespräsidenten Steinmeier. Bis 2020 wollen die Kinder und Jugendliche mit Unterstützung von Eltern, Regierung, Unternehmen und Organisationen ganze 1000 Milliarden Bäume gepflanzt haben.

Felix Finkbeiner ist ein junger Mann der Superlative. Mit neun Jahren hat er die Initiative „Plant-for-the-Planet“ ins Leben gerufen. Elf Jahre später steht die „Trillion Tree Campaign“ auf seinem Plan (engl. Trillion = 1000 Milliarden). Die Studie Predicting Global Forest Reforestation Potential von Prof. Crowther der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich zeigte, dass weltweit für ca. 1000 Milliarden weitere Bäume Platz wäre. Für Felix definiert diese Studie sein nächstes Ziel – und das mit Stichtag 2020. Ganze 1000 Milliarden Bäume für den Klimaschutz. Denn die CO2-Uhr tickt. Wenn die Menschheit mit ihrem Treibhausgas-Ausstoß unverändert weitermacht, wird es 2031 nicht mehr möglich sein die globale Erderwärmung auf 2°C einzuschränken.

Zwei Milliarden Bäume für Deutschland

Um 900 Millionen Tonnen CO2 Emissionen auszugleichen, müssten in Deutschland zwei Milliarden neue Bäume gepflanzt werden. Für Felix ist das nicht nur aus umweltschutztechnischer Sicht eine Forderung an die Regierung, sondern eben auch politisch eine große Chance. Denn „so würde Deutschland sich als erste Industrienation klimaneutral und an die Spitze einer weltweiten Waldbewegung stellen”, erklärt Felix. Und das schon für 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Bewusstseinsschaffung für globale Gerechtigkeit und den Klimawandel trägt Früchte, und das nicht nur in Form neuer Bäume, sondern auch auf unternehmerischer Ebene. Felix hat bereits einige mittelständische Unternehmen für sich gewinnen können. Die versprechen nun ihre Produktion und Unternehmensführung bis 2022 komplett klimaneutral umzugestalten. Wie der junger Gründer sagt: „Echte Vorbilder, ja Vorreiter“.

Alle 15 Sekunden ein Baum – ein Traum von guter Luft und Arbeitsplätzen

Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán pflanzen Mitglieder der Plant-for-the-Planet-Stiftung alle 15 Sekunden einen Baum. Derzeit helfen 100 Arbeiter mit ihren Pflanzungen, dass mindestens 500 kg CO2 pro Baum aufgenommen werden, bevor er zu Baumaterial und Möbeln weiterverarbeitet wird. Der absorbierte Kohlenstoff wird dem Kreislauf so entzogen. Plant-for-the-Planet ist auf Yucatán einer der wichtigsten Arbeitgeber. Er schafft Wald, Arbeitsplätze, Baumaterial, Infrastruktur und gibt den Menschen ein zu Hause. Eine positive Kettenreaktion ganz nach Felix Finkebeiners Motto: „Stop talking. Start planting.“


Aktuelles

Biologische Landwirtschaft im Himalaya

##17. OKT 2018##Der kleine indische Bundestaat Sikkim wagt ein einzigartiges Experiment. Auf der Grenze zu Nepal liegend, gut 8.000 Kilometer weit…

Mehr Lesen

Die drei nachhaltigsten deutschen Forschungsprojekte stehen fest!

##11. OKT 2018##Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verleiht dieses Jahr nun zum 7. Mal den deutschen Nachhaltigkeitspreis im…

Mehr Lesen

Nepal feiert: Tigerpopulation fast verdoppelt

##03. OKT 2018##2009 zählte man in Nepal nur noch 121 Tiger. Ein Jahr später setzte sich Nepal mit den 12 verbliebenden Tigerstaaten an einen Tisch…

Mehr Lesen

Unsere Sponsoren