(C) David Clode

Queensland lehnt Hainetze ab

Der vergangene Freitag war ein wichtiger Tag für die Haie von Australien. Tourismusministerin Kate Jones hat kürzlich entschieden weder Netze noch Drum Lines zwischen den 74 Inseln der Whitesunday Islands zu installieren.

Seit 1962 wurde in Queensland nur ein tödlicher Haiangriff dokumentiert. In den zur Abwehr gespannten Hainetzen sterben weltweit allerdings jedes Jahr abertausende Meeresbewohner. Im März äußerte sich auch Theguardian kritisch zu diesem Thema und bezog sich vor allem auf die im australischen New South Wales installierten Netze. In  nur zwei Monaten wurde dort ein getöteter Bullenhai dokumentiert sowie 55 weitere Tiere, darunter Delphine, Meeresschildkröten, Rochen und einige bereits bedrohte Arten. Kate Jones aus Queensland setzt nun auf einen 5-Punkte Plan, der vor allem vorsieht 250.000$ in Haiforschung und in die Bildung der Allgemeinheit über Haie zu investieren, um auf eine nachhaltige Weise Strandbesucher und Schwimmer vor der unwahrscheinlichen Eventualität eines Haiangriffs zu schützen.

Aktuelles

Artenvielfalt unter Schmetterlingen schrumpft

##11 JUN 2019##In den vergangenen Jahren sind die weltweiten Schmetterlingspopulationen stark gesunken. Ganze Arten sterben aus.

Mehr Lesen

„Ein bisschen mehr Schlamperei täte der Sache nicht schlecht“

##4 JUN 2019##Bienen und viele andere für unser Ökosystem wichtige Insekten lieben Wildwuchs, Brachflächen und Felder, auf denen es nur so blüht und…

Mehr Lesen

Liebeserklärung an Uganda

##1 JUN 2019##Zum zehnjährigen Jubiläum des MONDBERGE-Charity-Projekts erscheint der 312 Seiten starke Bildband „Perle Afrikas“ in seiner dritten,…

Mehr Lesen

Unsere Sponsoren